Wenn das Kind krank ist: Das steht berufstätigen Eltern zu

von Liz Collet

Eltern kennen das:

Kindergarten, KiTa und Schule sind ein Quell der Freude, neue Freunde kennenzulernen – und neue Infekte, die von Grippe über Magen-Darm-Infekte, Kinderkrankheiten bis hin zu den lieben kleinen Gesellen namens Läusen reichen.

Ob alleinerziehend oder nicht – spätestens dann gerät der sonst vielleicht weitgehend gut funktionierende Betreuungsplan in Konflikte mit dem Arbeitsplatz, weil von jetzt auf gleich ein Elternteil zuhause bleiben und zum Arzt und das Kind pflegen muss. Und will. Oder versorgt wissen will. Vom anderen Elternteil.

Denn was immer an hübschen Schlagzeilen zu lesen ist über neue Väter und zunehmende Zahlen von Vätern, die mehr Zeit für Kinder und auch Kinderbetreuung haben wollen – zwischen Theorie und Alltag und den konkreten Zahlen, wieviel solcher Zeit sie nicht am Abend oder wochenends und in Ferienzeiten PLANBAR dafür aufwenden liegen bereits grosse Unterschiede. Erst recht dann, wenn Väter ad hoc am Arbeitsplatz wegen erkrankten Kindes fehlen müssten.

Es nimmt nicht wunder, dass es unverändert auch Frauen sind, die dem unausgesprochenen und ausgesprochenen Vorwurf begegnen, „schon wieder wegen des Kindes“ nicht ihren Job zu machen und damit auch nur eingeschränkt für (notwendigerweise) planbare Projekte und interessantere Aufgaben berücksichtigt zu werden. Und in ihrer Erwerbsbiographie daher hinter der Entwicklung von Männern nach wie vor zurückstehen. Ausnahmen bestätigen bei beiden Seiten die Regel.Zum Thema auch interessant: Arbeitszeitoptionen im Lebensverlauf – Hans-Böckler-Stiftung

Aber fragen Sie mal, wieviele Frauen noch immer im Lebensalltag hören „Schatz, MEIN Chef würde das nicht verstehen. Und schliesslich bringt MEIN Job doch den Löwenanteil an Gehalt….“ generell, wenn es um Kinderteilzeit geht.

Oder „Unser kleiner Schatz braucht doch jetzt eh viel mehr seine MAMA“…. wenn der Krankheitsfall den Tagesplan über den Haufen wirft ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK