Interview mit Ralf Linden von der UNIVERSUM Group

Die UNIVERSUM Group will als unabhängiger Inkasso-Dienstleister und Zahlungsanbieter mit transparenten Prozessen, hoher Qualität und innovativen Lösungen erfolgreich die Liquidität ihrer Kunden sichern. Was das für Onlinehändler bedeuten kann und wie sie von diesem Anspruch des Unternehmens an sich selbst profitieren können, haben wir Herrn Linden von der UNIVERSUM Group gefragt.

IT-Recht Kanzlei: Herr Linden, wenn Sie sich zunächst unseren Lesern kurz vorstellen würden?

Ralf Linden: Gerne. Ich bin seit 2013 bei der UNIVERSUM Group tätig, zunächst als Director und mittlerweile als Geschäftsführer für den Bereich Sales and Marketing. Neben der Leitung von Vertrieb und Marketing bin ich auch für die Weiterentwicklung unseres Geschäfts zuständig. Daher bin ich immer auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern und Möglichkeiten, unsere Kernkompetenzen – nämlich die Risikobewertung, die Absicherung unsicherer Zahlungsarten und die Beitreibung offener Forderungen – in neuen Bereiche und Branchen zu transferieren.

IT-Recht Kanzlei: Seit wann gibt es die UNIVERSUM Group und wie etabliert sind Sie am Markt?

Ralf Linden: Die UNIVERSUM Group existiert seit 1982 und wurde als Tochtergesellschaft der Neckermann Versand AG gegründet. Nach der Neckermann-Insolvenz und einem Management-Buyout 2014 sind wir ein aufstrebendes mittelständisches Unternehmen, welches ständig sein Portfolio erweitert.
In unserem Stammgeschäft, dem Inkassomanagement, sind wir bereits seit langem ein etablierter Dienstleister und für unsere Unternehmensgröße außerordentlich erfolgreich. Aber auch bei der Absicherung unsicherer Zahlungsarten für den E-Commerce (unter dem Label FlexiPay®, Anm. d.Red.) haben wir uns in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht. Mittlerweile sind über 500 Onlineshops an unsere Systeme angebunden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK