Fraudanwalt.com - Keine Ehre unter ... Kreditkartenvermittlern

von Jörg Schaller

Fraudanwalt.com - Keine Ehre unter ... Kreditkartenvermittlern

In den letzten Monaten ist mir die Internetseite fraudanwalt.com (unangenehm) aufgefallen.

Schon der Domainname gibt zu denken: Fraud, engl. = Betrug + Anwalt => Betrugsanwalt. Unter dem Deckmäntelchen einer "Whistleblowerplattform" werden vordergründig auf dieser Seite angebliche Machenschaften von Unternehmen "aufgedeckt", die mit der Vermittlung von Kreditkarten befasst sind. So ist das Impressum leer, die Verantwortlichen sitzen angeblich in China, und die Domain ist im Ausland anonym registriert. Tatsächlich ist aber nach uns vorliegenden Hinweisen diese Seite nichts anderes als eine Werbeplattform gerade eines solchen Unternehmens, das Kreditkarten vermittelt und eines verbundenen Inkassounternehmens.

Das Geschäft mit der Vermittlung von Kreditkarten boomt, da dabei oftmals schufafreie Kredite mit angeboten werden. In der Hoffnung, einen solchen Kredit zu erhalten, beauftragen finanziell schlechter gestellte Kunden über eine Internetseite die Ausgabe einer Kreditkarte. Die Erteilung des Kredits ist dabei aber ungewiss und oft trotzdem abhängig von der Bonität des Kunden.

Da anscheinend viele Interessenten überhastet online eine Bestellung abgeben, ohne das Kleingedruckte / die AGB zu lesen, ist dann zwar ein rechtsgültiger Vertrag geschlossen. Die Voraussetzungen des Fernabsatzgesetzes, Widerspruchsbelehrung und AGB sind von solchen Unternehmen ganz überwiegend rechtssicher formuliert. Die Erwartung des Kunden auf einen Kredit erfüllt sich aber nach Vertragsabschluss nicht immer ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK