Rezension: Staatsrecht II - Grundrechte

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Staatsrecht II - Grundrechte

Schwabe, Staatsrecht II – Grundrechte, 4. Auflage, Boorberg 2017

Von Wirtschaftsjurist Christian Paul Starke, LL.M., Bad Berleburg

Das juristische Studium kennt grob gesagt zwei Lerntypen: der eine liest ein „klassisches“ Lehrbuch und kann das dort aufgenommene Wissen problemlos später auch auf Sachverhalte verschiedenster Art anwenden. Dem anderen Lerntyp hingegen erscheinen diese Lehrbücher als theoretische Aneinanderreihung von Ausführungen, von denen er inhaltlich kaum etwas behalten geschweige denn später auch praktisch anwenden kann. Er braucht vielmehr praktisches Anschauungsmaterial, um das vermittelte Wissen verstehen, sich einprägen und später dann auf die verschiedenen Sachverhalte anwenden zu können. Genau an diesen Lerntyp, der mit Arbeitsgemeinschaften deutlich erfolgreicher lernt als in klassischen Vorlesungen, richtet sich die „Lernen mit Fällen“-Reihe, und dies seit Jahren mit großem Erfolg.

Das vorliegende Werk zur Grundrechtslehre (Staatsrecht II) ist im Herbst dieses Jahres bereits in der 4. Auflage erschienen und befindet sich auf dem Stand von Juli 2017. Es umfasst auf knapp 400 Seiten fünfzehn Fälle zum materiellen Verfassungsrecht sowie einen knappen Teil zu den Zulässigkeitsvoraussetzungen einer Verfassungsbeschwerde. Auf die anderen möglichen verfassungsgerichtlichen Verfahren wird hingegen nicht eingegangen. Somit ist es als alleiniges Lehrbuch zur Klausurvorbereitung dann auch nicht geeignet.

Nach einer kurzen Einführung in die Arbeit mit dem Lehrbuch sowie dem Inhaltsverzeichnis, in welchem auch die Schwerpunkte der jeweiligen Fälle angegeben werden, springt der Autor auch bereits mitten in das Verfassungsrecht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK