Rezension: Das neue Datenschutzrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Das neue Datenschutzrecht

Schantz / Wolff, Das neue Datenschutzrecht – Datenschutzgrundverordnung und Bundesdatenschutzgesetz in der Praxis, 1. Auflage, C.H. Beck 2017

Von Carina Wollenweber-Starke, Wirtschaftsjuristin, LL.M., Bad Berleburg

Der 25. Mai 2018 gilt als DER Stichtag für den Datenschutz. Schon heute weisen viele Homepages durch Countdowns darauf hin. Ab diesem Tag sind kumulativ die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für die ganze EU und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) für Deutschland unmittelbar anzuwenden. Aufgrund zahlreicher Neuerungen ist es für mit dem Datenschutz in Berührung kommende Menschen wie insbesondere Datenschutzbeauftragte von enormer Bedeutung, sich frühzeitig und möglichst umfassend, dabei aber dennoch praxisorientiert zu informieren.

Das vorliegende Werk zum neuen Datenschutzrecht von den Autoren Dr. Peter Schantz und Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff stellt einen Versuch dar, dem Leser das sehr komplexe Recht des Datenschutzes näher zu bringen. Es umfasst insgesamt 437 Seiten inkl. Sachverzeichnis und ist in 7 Kapitel (A – G) unterteilt.

Kapitel A befasst sich mit verfassungs- und unionsrechtlichen Grundlagen wie z.B. der Datenschutzrichtlinie, dem Schutz personenbezogener Daten aus Art. 8 Grundrechtecharta (GRC), dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Zum Verständnis des Datenschutzes an sich sind die historischen Hintergrundinformationen von großer Bedeutung. „Der Weg zur Datenschutzreform“ lautet die Überschrift des sehr überschaubaren Kapitels B. Dieses beinhaltet sowohl das Gesetzgebungsverfahren auf europäischer Ebene als auch die Umsetzung in Deutschland z.B. durch Novellierung des BDSG. Es wird die Frage beantwortet, warum die Datenschutzreform als notwendig angesehen wurde ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK