Sind alle Ehemänner Mörder?

von Mirko Laudon

Diese Frage muss man sich leider stellen, wenn man versehentlich einen Blick in die digitalen oder analogen Gazetten wirft. Dort wird berichtet, dass jeden Tag in Deutschland eine Frau von ihrem Lebenspartner, Ehemann oder Ex-Partner ermordet wird. Mal ehrlich, kann das stimmen?

Glaube keiner Statistik …

Erst einmal sind in den 357 Fällen, von denen da berichtet wird, auch versuchte Tötungsdelikte erfasst. Wer sich ein wenig mit dem Strafrecht auskennt, weiß, dass die Grenze zwischen einer (versuchten) Körperverletzung und einem (versuchten) Tötungsdelikt recht fließend verläuft und das oftmals „nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wurde“. Tatsächlich waren aber die Tötungsdelikte in 149 Fällen vollendet.

Dennoch: Wo ist der „Qualitätsjournalismus“, wenn man ihn einmal braucht? Wirklich alle geben diesen Unsinn wieder, hier eine beliebige Auswahl:

  • SZ: Mehr häusliche Gewalt (dazu der Leserbrief: Eine Tote täglich – in Deutschland)
  • FAZ: 100.000 Frauen pro Jahr Opfer von Gewalt in der Partnerschaft
  • Spiegel Online: Eine Epidemie der Gewalt (Kommentar)
  • Tagesschau: 149 Frauen starben durch den Partner (nach Korrektur)
  • Welt: In Beziehungen wird immer mehr geprügelt (geschlechtsneutral gehalten)
  • Augsburger Allgemeine: Jeden Tag bringt ein Mann in Deutschland seine Frau um
  • RP online: Über 100.000 Frauen wurden 2015 Opfer häuslicher Gewalt
  • Häusliche Gewalt: Eine statistische Bestandsaufnahme (differenziert, aber dennoch falsch)

Ja, einige der Berichte gehen auf eine dpa-Meldung zurück, aber spätestens seit BVerfGK 1, 327 (Haarfarbe des Bundeskanzlers) darf man auch Agenturmeldungen nicht mehr „blind“ vertrauen. In den sozialen Medien wird diese vermeintliche Nachricht noch mit dem Hashtag #Femizid versehen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK