Facebook Messenger für Kids gestartet

von Conrad S. Conrad

Das stetig wachsende Soziale Netzwerk von Facebook ist bemüht, immer neue Zielgruppen zu erreichen. Vor kurzem hat Facebook eine spezielle Version seines Messenger-Dienstes für Kinder herausgebracht. Mit „Facebook Kids“ sollen Kinder vor allem mit Freunden und Familienangehörigen chatten können – natürlich alles unter Kontrolle der Eltern.

Das Unternehmen möchte damit die Kinder und Heranwachsenden an das Netzwerk heranführen, dabei jedoch ein großes Augenmerk auf das geltende Recht werfen. Insbesondere Kinder unter 16 Jahren genießen spätestens ab dem 25. Mai 2018 mit Wirksamwerden der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einen höheren Schutz und können keine wirksame Einwilligung in die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten abgeben, sondern nur deren Eltern (Art. 8 Abs. 1 S. 2 DSGVO). Gleiches gilt auch für die Anmeldung bei einem sozialen Netzwerk oder beim Webtracking ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK