Realsatire: GroKo der Diätwilligen

Wie heißt es in einem Witz: „Ich mache jetzt mehrere Diäten. Von einer wird man ja nicht satt.“ Das meinen auch unsere Politiker und genehmigen sich mehr Diäten.

Wenn es um das eigene Geld geht, sind die Abgeordneten des deutschen Bundestages sehr koalitionsfähig. Das haben sie letzte Woche bei der Abstimmung über die automatische Erhöhung ihrer Einkünfte (sinnigerweise als Diäten bezeichnet) unter Beweis gestellt.
Dem Bürger wurde parallel dazu ein unterhaltsames Kasperletheater geboten, um vom Griff in die Staatskasse abzulenken. Anders als im richtigen Kasperletheater gibt es im Bundes-Kasperletheater mehrere Kasper und der Bösewicht, auf den eingeprügelt wird, ist nicht auf der Bühne. Aber im Einzelnen:

Der FDP-Kasper stellt den Antrag: das deutsche Steuersystem “drastisch” zu vereinfachen. Dazu gehört für ihn auch die Abschaffung von Steuerschlupflöchern für Privilegierte. Das würde Möglichkeiten für Steuerentlastungen schaffe. Die Steuerfahndung soll gestärkt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK