Rückmietverkauf: Sein Haus verkaufen und trotzdem darin wohnen

Matthias Winterstein

Immobilienbesitzer können ihr Haus beziehungsweise ihre Wohnung verkaufen und es trotzdem danach weiter bewohnen. Die Eigentümer können so bis an ihr Lebensende in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben, bekommen aber dennoch schon zu Lebzeiten Geld für ihre Immobilie. Die Auszahlung durch den Verkäufer ist in der Regel steuerfrei. Der sog. Rückmietverkauf ist eine Sonderform eines Grundstückkaufvertrages, um dem Verkäufer den finanziellen Wert der Immobilie im Alter und schon zu Lebzeiten zugutekommen zu lassen.Win-Win-Situation für Verkäufer und Käufer

Nicht nur der Verkäufer hat einen Vorteil davon. Der Käufer einer solchen Immobilie ist häufig jemand, der Geld anlegen will. Er bekommt auf diese Weise eine Immobilie und einen solventen Mieter.

Wie funktioniert der Rückmietkauf?

Bei diesem „Rückmietverkauf“ ist ein normaler notarieller Kaufvertrag zu schließen. Als Anlage ist ein Mietvertrag beizufügen, der die zu entrichtenden Mietkosten zuzüglich Nebenkosten und sonstige Bedingungen regelt.

Zwingende Anlage zum Grundstückskaufvertrag: der Mietvertrag zwischen den Parteien

In dem Mietvertrag ist insbesondere die Laufzeit des Mietvertrages festzulegen. Üblicherweise wollen die Parteien keine ordentliche Kündigungsmöglichkeit ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK