Vorsorge für Unternehmer

von Tobias Goldkamp

Viele gesetzliche Regelungen passen nicht auf die Bedürfnisse von Unternehmerinnen und Unternehmern, führen zu Konflikten und Steuerkeulen. Mit geschickter Gestaltung können sie das Vermögen erhalten und den Betrieb sichern.

Regelungen abgestimmt und aktuell halten

In Testament, Gesellschaftsvertrag, Ehevertrag und Vollmacht können Sie regeln, was passieren soll, wenn Sie selbst nichts mehr regeln können.

Oft fehlen diese Regelungen, sind nicht aufeinander abgestimmt oder passen nicht mehr auf Ihre aktuelle familiäre und wirtschaftliche Situation. Hier hilft ein Check-Up.

Was ist zu regeln?

Im Testament oder Erbvertrag bestimmen Sie, wer Ihr Erbe, also Ihr persönlicher Rechtsnachfolger wird, und wer sonst noch etwas durch Vermächtnis zugewendet bekommen soll.

Sie können auch einen Testamentsvollstrecker bestimmen, etwa wenn dem Erben die Ausbildung oder Lebenserfahrung fehlt oder wenn Sie Konflikte zwischen mehreren Erben befürchten.

Im Gesellschaftsvertrag können Sie regeln, dass nur bestimmte Personen, etwa mit passender beruflicher Qualifikation, Gesellschafter werden können.

Sie können auch zwischen den Mitgesellschaftern regeln, dass diese in Eheverträgen mit ihren jeweiligen Ehepartnern vereinbaren müssen, den Gesellschaftsanteil vom Zugewinn und Pflichtteil auszunehmen. So schützen Sie Ihr Unternehmen vor Scheidungskriegen und Pflichtteilsstreitigkeiten ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK