GoBD und SD-Karten

von Christian Herold

Heute ein kurzer Hinweis. Ich bin während meiner GoBD-Vorträge nun mehrfach gefragt worden, ob es zulässig ist, den Speicher eines so genannten Vorsystems zu leeren, indem der Dateninhalt auf eine SD-Karte überspielt wird. Antwort: Theoretisch ja (vgl. GoBD unter 9.4, Rz. 142). Warum nur theoretisch?

Weil die Praxis zeigt, dass der eine oder andere Mandant den Inhalt der SD-Karte anschließend ausdruckt, diesen Ausdruck ablegt und die SD-Karte dann später erneut verwendet und überschreibt, das heißt, dass die alten Daten nicht mehr erhalten sind. Insofern also: Wenn SD-Karten eingesetzt werden, sollten diese anschließend am besten im Safe gelagert werden. „Flüchtige“ Speichermedien sind äußerst vorsichtig zu verwenden. Der Vollständigkeit sei darauf hingewiesen, dass mit dem „Kassengesetz“ für Registrierkassen natürlich ohnehin weitergehende Anforderungen an die Manipulationssicherheit gestellt werden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK