Kindergeldauszahlungen immer an den Berechtigten!

von Christoph Iser

Bei mehreren Kindergeldberechtigten wird das Kindergeld demjenigen gezahlt, der das Kind in seinem Haushalt aufgenommen hat. Ist ein Kind in den gemeinsamen Haushalt von Eltern aufgenommen worden, so bestimmen diese untereinander den Berechtigten. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Kindergeld auch tatsächlich diesem Berechtigten zufließt, wie folgender Fall zeigt.

Dem Urteil des BFH vom 18.5.2017 (Az: III R 11/15) lag nachstehender Sachverhalt zugrunde:

Die Eltern lebten in gemeinsamer Wohnung zusammen und hatten den Vater als Kindergeldberechtigten bestimmt.

Das Kindergeld selbst wurde jedoch auf das Konto der Mutter ausgezahlt.

Dann kam es zur Trennung, während der das Kind bei der Mutter lebte.

Nach einigen Monaten starteten die Eheleute ein Versöhnungsversuch, der allerdings nach drei Monaten scheiterte.

Im Anschluss an diesen Versöhnungsversuch stellte die Mutter einen Antrag auf Kindergeld. Dieser führte dazu, dass die Festsetzung des Kindergeldes gegenüber dem Vater aufgehoben wurde und die Kindergeldkasse das Kindergeld ab dem ursprünglichen Trennungszeitpunkt vom Vater zurückforderte. Das Problem dabei: Tatsächlich hat jedoch die Mutter das Kindergeld ausgezahlt bekommen. Der Vater müsste also etwas zahlen, was er tatsächlich nicht erhalten hat ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK