Die Erfüllung aller Wünsche – wirklich erstrebenswert?

von Thorsten Blaufelder
Die Erfüllung aller Wünsche

Den heutigen Mittwochmorgen möchte ich mit der Erzählung einer Metapher zum Thema Wünsche beginnen:

Ein Wanderer machte Rast nach einem anstrengenden Tag. Er setzte sich unter einen Baum und ruhte seine müden Füße aus.

„Wie schön wäre jetzt ein kühles Getränk.“ dachte er – und schon stand eine Karaffe mit kristallklarem Wasser vor ihm.

Der Mann nahm einen großen Schluck und dachte „Das ist ja wunderbar! Etwas zu essen dazu wäre aber auch nicht schlecht.“

Auch dieser Wunsch wurde sofort erfüllt. So wünschte er sich noch einen bequemen Sessel, Musik und allerlei andere Dinge.

Als er keinen Bissen und keinen Schluck mehr hinunter bekam, dachte er „Wenn ich jetzt ein Bett hätte, wie schön wäre das…“ und schon lag er in einem großen, weichen Bett.

Kurz bevor er einschlief, dachte er noch „Wenn jetzt ein Tiger kommt…“

Was lernen wir daraus, wenn es um Wünsche geht? Um es mit Marion Zimmer Bradley (Die Neben von Avalon) zu sagen: „Bedenke gut, was du dir wünschst, es könnte wahr werden.“

Bildnachweis: © alexkich – Fotolia ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK