Und plötzlich ist Weihnachten – Datenschutzrisiken der Vorweihnachtszeit

von Dr. Datenschutz

Zugegebenermaßen Weihnachten und die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben nicht viel gemeinsam. Außer, dass beides lange Zeit weit entfernt schien. Ersteres steht nun unmittelbar vor der Tür. Für letzteres haben Unternehmen hingegen noch einige wertvolle Monate für die Vorbereitung. In der Weihnachtszeit finden in vielen Unternehmen Weihnachtsfeiern statt. Gerne wird auch den Geschäftspartnern für die Zusammenarbeit gedankt. Und zu Hause freuen sich die Kleinsten über tolle Geschenke. Ein Überblick über Datenschutzrisiken und vermeidbare Fallstricke.

Mitarbeiterfotos auf der Weihnachtsfeier

Alljährlich laden viele Unternehmen ihre Mitarbeiter zu Weihnachtsfeiern ein. Ein guter Anlass, sich untereinander abseits des üblichen Alltagsgeschehens auszutauschen und auch ggf. besser kennenzulernen. Oftmals werden dabei jede Menge Fotos gemacht. Auf einzelnen dieser Veranstaltungen gibt es sogar professionelle Fotografen. Und nicht selten sollen die gemachten Fotos anschließend ins Intranet gestellt oder im Internet verbreitet werden. Jedoch freut sich nicht jeder Abgebildete, wenn dieser in einer aus seiner Sicht unvorteilhaften Situation verewigt wird.

Grundsätzlich ist hierbei das Kunsturhebergesetz (KUG), konkret §§ 22, 23 KUG, einschlägig. Diese Normen regeln die Voraussetzungen für eine Verbreitung oder öffentliche Zurschaustellung von Bildnissen. Worauf bei Fotos im Allgemeinen zu achten ist war schon öfters Gegenstand eines Blogbeitrags. Handelt es sich bei den Abgebildeten um Mitarbeiter, was bei Weihnachtsfeiern regelmäßig der Fall ist, gelten bei der erforderlichen Einwilligung erhöhte Anforderungen. Im Beschäftigtenverhältnis bedarf es stets der schriftlichen Einwilligung der Beschäftigten ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK