Polizeiliche Vorladung

von Andreas Jede

Polizeiliche Vorladung

Sie haben eine Vorladung von der Polizei erhalten? Sie sind sich unsicher, was Sie tun sollten?

Zunächst einmal schauen Sie bitte im Text des Schreibens, ob Sie als Zeuge oder als Beschuldigter geladen werden! Der Unterschied ist entscheidend.

Vorladung als Beschuldigter

Als Beschuldigter müssen und sollten Sie nicht aussagen, um sich nicht – auch nicht versehentlich – selbst zu belasten. § 136 Abs. 1 Satz 2 StPO ist Ihr Freund, der gem. § 163a Abs. 4 StPO bei der polizeilichen Vernehmung anzuwenden ist.

Sie sollten als höflicher Mensch den vorgeschlagenen Vernehmungstermin absagen, so kann sich auch aus dem Vorgespräch keine Gefahr für Sie ergeben.

Wir raten dringend einen Verteidiger zu konsultieren: Kontakt

Vorladung als Zeuge

Bis zur Rechtsänderung haben wir geraten, Vernehmungstermine bei der Polizei abzusagen. Zu groß war die Gefahr, daß der als Zeuge Vorgeladene sich im Laufe der Befragung selbst oder seine Familienangehörigen belastet.

§ 163 Abs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK