iPhone gefunden? Finder hat keinen Anspruch auf Datenlöschung gegen Apple

von RAin Lachenmann

iPhone gefunden? Finder hat keinen Anspruch auf Datenlöschung gegen Apple

Das Amtsgericht München ist der Auffassung, dass ein Finder eines iPhones keinen Anspruch gegen Apple auf Löschung der Daten hat (Urteil vom 24.4.2017 – Az: 213 C 7386/17).

Hurra – ein iPhone liegt auf der Straße. Der ehrliche Finder gibt es im Fundbüro ab. Nach 6 Monaten wird der Finder eines iPhones gemäß § 973 BGB rechtmäßiger Eigentümer des iPhones.

Aber – der Glückliche, der das iPhone gefunden hat, kann damit nichts anfangen. Das iPhone ist gesperrt. Der Finder eines iPhones beantragt bei Apple, dass die Sperrung aufgehoben wird – Apple weigert sich und gewinnt vor dem Amtsgericht in München.

So geschehen 2016 in München. Das Amtsgericht hat entschieden, dass der Finder eines iPhones keinen Anspruch auf Freischaltung des iPhones hat. Das Urteil ist auch rechtskräftig, es wird keine höhere Instanz darüber entscheiden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK