Ein Troll und der Zensur-Vorwurf

von Carsten R. Hoenig

Einmal mehr wird mir vorgeworfen, ich würde Kommentare „zensieren“. So schreibt ein Leser mit dem Pseudonym „1. November“:

RA Hoenig als Zensor

Was der mutmaßliche Mann (er hat einen männlichen Vornamen in seiner eMail-Adresse) meint, ist folgendes.

Er hat eine Reihe von kritischen, ausschließlich konträren Kommentaren zu den Blogbeiträgen geschrieben. Darunter waren auch ein, zwei Sätze, mit denen er die Ebene der Sachlichkeit verlassen und mich – wie hier – persönlich angegriffen hat. Solche Kommentare habe ich gelöscht und werde sie auch künftig löschen. Das habe ich hier bereits vor Jahren angekündigt.

Jeder bekommt hier die Chance, unmoderiert ein- oder zweimal irgendwelchen Müll abzuladen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK