Rezension: Münchener Anwaltshandbuch Verwaltungsrecht

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Münchener Anwaltshandbuch Verwaltungsrecht

Johlen / Oerder (Hrsg.), Münchener Anwaltshandbuch Verwaltungsrecht, 4. Auflage, C.H. Beck 2017

Von RA Florian Decker, Saarbrücken

Das 2002 in erster Auflage erschienene Handbuch wird von seinen unverändert gebliebenen Herausgebern nun nach 15 Jahren in vierter Auflage vorgelegt. Seit der letzten Auflage 2012 sind fünf Jahre vergangen. Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur haben sich verändert und waren zu berücksichtigen.

Das Werk ist unterteilt in vier große Teile (A bis D) die das Mandatsverhältnis im Verwaltungsrecht, die Mediation im Verwaltungsrecht, das besondere Verwaltungsrecht in der anwaltlichen Praxis und das Europarecht in der anwaltlichen Praxis betreffen. Der umfangreichste Teil ist jener mit dem Ordnungsbuchstaben C und betrifft das besondere Verwaltungsrecht. Teil C ist in 20 Paragraphen untergliedert, die sich mit verschiedenen Einzelrechtsgebieten des besonderen Verwaltungsrechts befassen, beginnend mit dem Abgabenrecht über das Baunachbarrecht, das Schulrecht, dass Bodenschutzrecht und das Asylrecht bis hin zum Wasserrecht.

Die Struktur des Werkes ist äußerst klar gewählt und so findet man schnell (und Geschwindigkeit ist in der praktischen Recherchetätigkeit in der Regel von großer Bedeutung) zu der gesuchten Stelle und den dort enthaltenen Ausführungen. Sollte die Gliederung selbst nicht weiterhelfen findet sich am Ende des Werkes ein, wie in dieser Art Handbücher gewohnt, recht umfangreiches Stichwortverzeichnis.

Die praktische Anlage des Werkes lässt sich auch darin erkennen, dass etwa nicht selten Aufzählungen verwendet werden. So etwa in § 14 ab Rn. 2, wenn es um die Materien des Gewerberechts geht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK