Apple: Neuer Rekord bei Anfragen von Sicherheitsbehörden aus der Schweiz

von Martin Steiger

Apple zählt zu jenen amerikanischen Internet-Unternehmen, die mit einem Transparenzbericht (Transparency Report) über Anfragen von Sicherheitsbehörden informieren.

Im ersten Halbjahr 2017 (PDF) erhielt Apple aus der Schweiz folgende Anfragen von Sicherheitsbehörden:

  • Anfragen bezüglich Daten zu Geräten (Device Requests): 247 Anfragen, die 814 Geräte betrafen, wobei Apple bei 205 Anfragen (83 Prozent) Daten lieferte.
  • Anfragen bezüglich Daten zu Transaktionen (Financial Identifier Requests): 81 Anfragen, die 872 «Identifier» betrafen, wobei Apple bei 60 Anfragen (74 Prozent) Daten lieferte.
  • Anfragen bezüglich Daten zu Nutzerkonten (Account Requests): 14 Anfragen, wobei Apple bei 6 Anfragen keine Daten lieferte und bei 8 Anfragen zwar Daten, aber keine Inhalte lieferte (57 Prozent). Die Anfragen betrafen 18 Nutzerkonten, wobei Daten für 12 Nutzerkonten geliefert wurden ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK