Rezension: Datenübermittlung im Konzern

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Datenübermittlung im Konzern

Lachenmann, Datenübermittlung im Konzern, 1. Auflage, Oldenburger Verlag für Wirtschaft, Informatik und Recht 2016

Von RA Christian Stücke, FA IT-Recht, FA Arbeitsrecht, FA Verwaltungsrecht, Helmstedt

Das vorliegende Werk beleuchtet - unterteilt in vier Abschnitte - Rechtsfragen, die sich in Zusammenhang mit der Übermittlung von Daten in Konzernen stellen. Die besondere Problematik ergibt sich häufig aus dem Umstand, dass der Gesetzgeber weder im BDSG noch - soweit ersichtlich - im Zusammenhang mit der EU-Datenschutzverordnung ein besonderes Konzernprivileg für den Umgang mit personenbezogenen Daten vorgesehen hat. Die durchaus sehr praxisbezogene Zielsetzung der Dissertation ist es, rechtlich zulässige Möglichkeiten des Datenflusses in Konzernen aufzuzeigen.

Der Verfasser arbeitet zunächst die normativen Grundlagen der Datenverarbeitung in Konzernen heraus. Neben Fragen, inwieweit datenschutzrechtliche Vorschriften auf Konzern bzw. Konzernunternehmen Anwendung finden, wird auf die sich daraus ergebenden Konflikte eingegangen. So stehen sich Datenschutzrecht und Gesellschaftsrecht teilweise gewissermaßen gegenseitig im Weg. Dies ergibt sich daraus, dass es „die“ verantwortliche Stelle im datenschutzrechtlichen Sinne im Konzern nicht gibt, sondern stets auf die angehörigen Einzelunternehmen abzustellen ist. Die besonderen Herausforderungen für die einzelbetriebliche Compliance wie auch die des Konzerns werden herausgearbeitet.

Sodann wird im folgenden, zweiten Kapitel die Durchführung der Datenübermittlung im Konzern beleuchtet. Spannend ist dabei etwa die Frage, in welcher Breite bei der Übermittlung die Grundsätze der Auftragsdatenverarbeitung Anwendung finden müssen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK