Krankenversicherung: Familienversicherung für Minijobber

Die Familienversicherung für Minijobber ist oftmals der Krankenversicherungsschutz der Wahl. Da durch einen Minijob allein keinen Krankenversicherungsschutz besteht, stellt sich für Minijobber natürlich die Frage, wie sie sich krankenversichern können.

Hier ist oft die Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung die Möglichkeit einen Krankenversicherungsschutz zu bekommen. Allerdings ist diese kostenfreie Familienversicherung (§ 10 SGB V) für Minijobber an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Anspruchsvoraussetzungen Familienversicherung für Minijobber

Zunächst ist die wichtigste Vorrausetzung, dass es ein Mitglied in einer gesetzlichen Krankenversicherung gibt, das eine kostenpflichtige Mitgliedschaft hat. Also ein Kassenmitglied über das die Familienversicherung der Angehörigen „laufen kann“.

Die Familienangehörigen dieses Kassenmitglieds habe dann unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit sich in der kostenfreien Familienversicherung mit zu versichern.

Diese Personen können in die kostenfreie Familienversicherung gelangen:

Kinder und Adoptivkinder, Ehepartner und eingetragene Lebenspartner, Stiefkinder und Enkel, wenn das Mitglied sie überwiegend unterhält, Pflegekinder, wenn sie wie Kinder mit den Pflegeeltern in häuslicher Gemeinschaft leben und Kinder von familienversicherten Kindern.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass die Familienangehörigen einen Wohnsitz im Inland haben beziehungsweise der gewöhnliche Aufenthalt im Inland ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK