Waldorf Frommer mahnt Upload des Films "ES" ab - Was nun?

von Jan Gerth

Die Kanzlei Waldorf Frommer mahnt aktuell für die Warner Bros. Entertainment GmbH angebliche widerrechtliche Uploads, sog. Filesharing, an dem Film " Es “ ab.


Es ist ein US-amerikanischer Horrorfilm mit Elementen eines Coming-of-Age-Films von Andrés Muschietti, der am 8. September 2017 in die US-amerikanischen und am 28. September 2017 in die deutschen Kinos kam.

Es handelt sich dabei um den ersten Teil einer Neuverfilmung, die auf dem gleichnamigen Roman von Stephen King basiert und nach dem Fernsehfilm Stephen Kings Es aus dem Jahr 1990 die zweite Verfilmung dieses Buches ist.

Es ist also das Remake vom gleichnamigen Horrorfilm aus den 90er-Jahren und erobert die wieder die Kinos. Basierend auf dem Roman von Stephen King ist Es ein Horror-Klassiker. Der Film handelt von der kleinen Stadt Derry, in der in den 80er-Jahren seltsame Dinge vor sich gehen und Kinder verschwinden. Eines der verschwundenen Kinder ist Georgie Denbrough, dessen Bruder Bill die Suche nicht aufgeben will. Mit seinen Freunden recherchiert er und sucht ganz Derry ab. Irgendwann finden die Kinder heraus, dass alle 27 Jahre Katastrophen in Derry vor sich gehen und immer taucht ein Clown auf. Die bedrohliche Suche nach des Rätsels Lösung geht weiter …

(Quelle: Wikipedia)

Die Kanzlei Waldorf Frommer fordert 915,00 € für die illegale Verbreitung des urheberrechtlich geschützten " Es“ in Filesharing-Netzwerken.

Die Waldorf Frommer Rechtsanwälte machen dabei einen Schadensersatz in Höhe von 700,00 € und einen Aufwendungsersatz, dahinter verbergen sich die Rechtsverfolgungskosten, in Höhe von 215,00 € geltend ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK