Insolvenzgeldumlage 2018 sinkt auf 0,06 %

Eine gute Nachricht für alle Betriebe zur Insolvenzgeldumlage 2018. Die Umlage, die nahezu alle Betriebe zahlen müssen, sinkt ab 1.1.2018 auf 0,06 % des rentenversicherungspflichtigen Bruttoentgelts.

Der ganz große Entlastungswurf ist dies freilich nicht. Aber immerhin ist es eine leichte Entlastung für alle Betriebe, wenn die Insolvenzgeldumlage 2018 gesenkt wird.

Insolvenzgeldumlage 2018

Die Absenkung der Insolvenzgeldumlage 2018 auf 0,06 % senkt die Lohnnebenkosten der Arbeitgeber um 0,03 %. Im Jahr 2017 beträgt die Insolvenzgeldumlage nämlich 0,09 % des rentenversicherungspflichtigen Bruttoentgelts.

Die Absenkung spielt jedoch in den meisten Betrieben sicher keine allzu große Rolle. Ein Blick auf die tatsächlichen Einsparungen zeigt schnell, dass für den Betrieb zwar eine Entlastung gegeben ist, aber diese kaum zu Buche schlagen wird.

Eine Absenkung um 0,03 % entspricht einer Einsparung von 3 Cent je 100 € Lohnsumme des Betriebs beziehungsweise 0,30 € je 1.000 € Lohnsumme beziehungsweise 3 € bei 10.000 € Lohnsumme.

Lesetipp: Mehr Infos zur Insolvenzgeldumlage 2017 ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK