BSI veröffentlicht Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland

von Dr. Datenschutz

Vergangene Woche hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) seinen Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2017 veröffentlicht. Der Bericht wurde von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und BSI-Präsident Arne Schönbohm in Berlin vorgestellt. Wir werfen einen Blick auf die Kernaussagen des Berichts.

Worum geht es im Lagebericht zur IT-Sicherheit?

Der Lagebericht des BSI erscheint seit einigen Jahren einmal jährlich. Er informiert über die aktuelle IT-Sicherheitslage in Deutschland, die Ursachen von Cyber-Angriffen sowie die verwendeten Angriffsmittel und -methoden. Außerdem enthält der Bericht Maßnahmen und Lösungsmöglichkeiten zur Verbesserung der IT-Sicherheit.

Im Lagebericht 2017 wird die Gefährdungslage für folgende Bereiche näher beschrieben:

  • Bundesverwaltung
  • Kritische Infrastrukturen/Wirtschaft
  • Gesellschaft
Wesentliche Ergebnisse des Berichts

Nach dem BSI besteht im Berichtszeitraum Juli 2016 bis Juni 2017 weiterhin eine hohe Gefährdungslage.

Qualitätsmängel in Soft- und Hardware

Auffällig seien, so das BSI, teilweise erhebliche Qualitätsmängel in Software- und Hardwareprodukten. Insbesondere da der Umfang der Codebasis von Softwareprodukten immer weiter zunimmt, müsse bei komplexeren Softwareprodukten mit kritischen Schwachstellen gerechnet werden. Diese Schwachstellen ermöglichen es Angreifern Informationen abfließen zu lassen oder die Kontrolle über diese Systeme zu erlangen.

Als weiteres Einfallstor wird die fehlende Meldung von detektierten Sicherheitslücken genannt. Hersteller würden oft erst verspätet Sicherheitsupdates bereitstellen und – sofern entsprechende Updates bereits verfügbar seien – würden Anwender die Empfehlungen und Updates nicht zeitnah oder nur unvollständig umsetzen.

Weiterhin seien die Fälle von Ransomware deutlich angestiegen. Auf diese Weise werden vom Kriminellen große Geldsummen erpresst ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK