KEIN SCHADENSERSATZ BEI UNNÖTIGEM SANIERUNGSAUFWAND!

yle="margin-bottom: 0cm; line-height: 150%"> yle="font-size: 11pt">Der finanzielle Aufwand zur Modernisierung muss ich nicht wertmäßig äquivalent in einer Steigerung des Verkehrswerts niederschlagen. Ein Schaden kann daher nicht durch einen Vergleich des Verkehrswerts die Immobilie mit und ohne die Maßnahme zur energetischen Sanierung berechnet werden. Grundsätzlich entsprechen die in Auftrag gegebenen Bauleistungen wertmäßig der Investition des Aufraggebers.

align="JUSTIFY"

yle="margin-bottom: 0cm; line-height: 150%"> yle="font-size: 11pt">Der Fall:

yle="margin-bottom: 0cm; line-height: 150%"> yle="font-size: 11pt">Ein Hauseigentümer hatte mit einem Architekten einen Vertrag über die Beratung der für den Erhalt staatlicher Fördermittel nötigen energetischen Sanierungsmaßnahmen geschlossen. Nach fehlerhafter Beratung durch den Architekten wurde durch die KfW kein Zuschuss zu der durchgeführten Sanierung gewährt ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK