Zu Unrecht abgemahnt: Ungestrafte Internet-Abzocke?

Frage: Ich habe schon zum zweiten Mal eine Abmahnung erhalten, weil ich angeblich verbotene Fotos heruntergeladen habe. Das stimmt überhaupt nicht, doch wenn ich nicht zahle, soll ich laut Anwaltsschreiben einen Schufa-Eintrag bekommen. Muss ich mich gegen diese Internet-Abzocke wehren? Oder soll ich die dubiose Mahnschreiben weiterhin einfach ignorieren?Antwort: Wenn Sie nicht ausdrücklich und nachweislich widersprechen, riskieren Sie in der Tat einen negative Schufa-Eintrag. Laut neuerlichem Bundesdatenschutzgesetz darf eine Firma Personen, die zumindest nach der zweiten Aufforderung nicht zahlen, an Auskunfteien melden.Allerdings ist ein solcher Eintrag nur rechtens, wenn die Forderung durch ein Gericht bestätigt oder durch den Betreffenden ausdrücklich anerkannt bzw. nicht bestritten wurde oder zur außerordentlichen Kündigung durch den Gläubiger berechtigt. Die unberechtigte Ankündigung eines "Schufa-Eintrags" ist dabei alles andere als ein Kavaliersdelikt ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK