Wie du Texte schneller lesen, besser verstehen und länger behalten kannst

Ich weiß, was du heute getan hast.

Du hast gelesen.

Gestern und vorgestern wahrscheinlich auch. Ich wette, du liest fast jeden Tag. Und ich bin mir fast sicher, dass du das meiste davon keine drei Minuten lang im Kopf behalten kannst.

Keine Sorge, so geht es vielen Lesenden; und Studenten ganz besonders. Im Studium wirst du mit Texten nur so zugeworfen. Hier ein Lehrbuch, dort ein Satz Vorlesungsfolien und zwischendurch ein paar Fallstudien, Übungsblätter oder Hintergrundliteratur.

Lesen, lesen, lesen. Und am besten noch alles behalten und – je nach Bedarf – strukturiert wieder abrufen können. Doch genau an dieser Stelle liegt das Problem: Man hat dir zwar das Lesen beigebracht, aber eine richtige Lesestrategie, die es dir ermöglicht, mit diesem Berg an Informationen umzugehen, hat man dir nicht gezeigt.

Erkennst du dich wieder? Sehr gut, denn dann wird dir dieser Artikel helfen – du brauchst ihn nur zu… lesen.

Produktiver Lesen: So geht’s!

Wenn du täglich mit langen und gehaltvollen Texten zu tun hast, brauchst du eine Lesestrategie, die dir dabei hilft, schneller zu lesen und mehr vom Gelesenen zu verstehen – und zu behalten.

Der folgende 8-Punkte-Plan hilft dir dabei:

1. Überblick verschaffen

Bevor du dich auf dein Buch oder deinen Textauszug stürzt, solltest du dir einen groben Überblick verschaffen. Blättere die Seiten durch, die du gleich lesen wirst: Wie viel Text hast du ungefähr vor dir? Wie sind die Seiten aufgebaut? Gibt es Grafiken, interaktive Teile oder andere Besonderheiten? Finde heraus, was dich erwartet – dann vermeidest du Überraschungen und kommst schneller ans Ziel.

2. Querlesen / Inhaltsverzeichnis checken

Überfliege als nächstes den Text oder das Inhaltsverzeichnis des Buches ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK