Freispruch mit Ansage

von Peter Ratzka

Der Angeklagte soll angeblich am Diebstahl einer Ritterrüstung beteiligt gewesen sein. Diese befand sich an einem Autohof und wurde dort, vorübergehend, von Fußballfans entwendet. Vor Ort hatte sich der Angeklagte als Täter “geoutet”, aber wohl nur, um die ansonsten drohende Personalienfeststellung von mehr als 80 Personen abzukürzen.

Schon in der Akte stand der Vermerk, dass anwesende Zeugen den Angeklagten als Täter ausgeschlossen hatten. Ebenso gab es einen Vermerk, dass gegen den Angeklagten kein Tatverdacht konstruiert werden könnte ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK