Jetzt wird auch Instagram abgemahnt!

Fast jeder kennt dieses Verhalten: die AGBs, die in voller Länge und kleingedruckt am Ende der Registrierung erscheinen, werden ohne vorheriges Durchlesen akzeptiert. Durch dieses einfache Verfahren, das Häkchen auf „Ich habe die AGBs gelesen“ zu setzen, räumen wir dem Unternehmen allerdings zahlreiche Rechte ein, ohne dass es uns manchmal bewusst ist.
Die AGBs der in Deutschland tätigen Unternehmen werden durch die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) überprüft und wenn jene Verstöße gegen das deutsche Gesetz entdeckt, so wird das Unternehmen abgemahnt.

Genau das ist hier passiert. Der vzbv untersuchte die AGBs von Instagram und entdeckte mehrere Verstöße gegen das Verbraucherrecht.
Insgesamt wurden 18 Klauseln der Nutzungs- und Datenschutzbedingungen von Instagram sowie das Impressum auf deren Website moniert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK