Adoption eines Volljährigen – Fallstricke

Arnim Buck

Ein Adoptionsantrag muss notariell beurkundet werden. Viele verstehen nicht, dass es sich nur um einen Antrag handelt. Erst das Familiengericht entscheidet per Beschluss, ob die Annahme als Kind erfolgen kann.Annahme als Kind – kein „Selbstgänger“

Es ist aber nicht selbstverständlich, dass das Familiengericht einen Antrag auf Annahme als Kind annimmt. Das Familiengericht prüft genau, ob die Voraussetzungen für eine Adoption vorliegen. Bei einer Annahme eines Volljährigen ist Voraussetzung, dass die Annahme „sittlich gerechtfertigt“ ist. Das Gesetz sagt, dass dies insbesondere anzunehmen ist, wenn ein Eltern-Kind-Verhältnis besteht. Ein nur enges persönliches Verhältnis reicht nicht aus. Für eine Eltern-Kind-Beziehung bedarf es mehr als nur eine „tiefe und enge Freundschaft“. Ebenso wenig würde das Motiv der „Sicherung der Namensnachfolge“ ausreichen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK