Häftling flieht aus JVA und kommt wieder zurück

von Stephan Weinberger

Die ärztlichen Behandlungsmöglichkeiten wegen eines Rückenleidens waren für einen geflohenen Häftling sowohl Grund zur Flucht als auch zur anschließenden Rückkehr ins Gefängnis: 15 Tage nachdem ein 45-jähriger Insasse der JVA Kaisheim (Bayern) ausgebrochen war, meldete er sich an der Gefängnis-Pforte zurück. Zuvor kündigte er bereits telefonisch seine Rückkehr an.

Fälle, in denen geflohene Häftlinge freiwillig in ihre Justizvollzugsanstalt zurückkehren, dürften selten sein. Doch wie der Direktor der Justizvollzugsanstalt (JVA) Kaisheim, Friedhelm Kirchhoff, gegenüber der Augsburger Allgemeinen bestätigte, war genau das kürzlich der Fall: Der 45-jährige Gesuchte tauchte an einem Nachmittag in der Abteistraße auf, ging zur Pforte, klingelte an dieser und wurde eingelassen.

Seit dem 25. September suchte die Polizei nach dem Häftling. Zuvor war dieser wegen eines Rückenleidens aus der Anstalt in die Donau-Ries-Klinik nach Donauwörth eingeliefert worden. Der Mann wurde in einem Rollstuhl eingeliefert, weil er seine Beine kaum bewegen konnte. Doch man bewachte ihn nicht, auch deshalb, weil er nicht als Gewalttäter aufgefallen ist ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK