Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Niedersachsen vom September 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem Ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Niedersachsen vom September 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 Vorpunkte 4,7 Aktenvortrag 1 Zivilrecht 8 Strafrecht 8 Öffentliches Recht 9 Endpunkte 29,7 Endnote 5,98

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Freiheitsberaubung, Gwaltbegriff, Drohung, Nötigung, Körperverletzung

Paragraphen: §253 StGB, §223 StGB, §240 StGB, §239 StGB, §255 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, Fragestellung klar

Prüfungsgespräch:

Wir bekamen einen Fall ausgeteilt. Dieser war in etwa eine Seite lang.
Die A wird in ihrer Schule gemobbt. Sie möchte sich wehren und engagiert die schulbekannte Schlägerin P für 250 € um die Mitschülerinnen zu verprügeln. A überlegt es sich dann doch anders und sagt der P ab.
Der Prüfer ist ein junger Richter. In den bisherigen Protokollen stand, dass er viele abstrakte Fragen stellte. Dies war bei uns gar nicht der Fall.
Es gab einen Fall im Rahmen dessen die Strafbarkeiten erläutert werden sollten. Abschließend waren auf der Rückseite noch StPO-Fragen zu dem Fall vorgesehen zu denen wir jedoch nur noch ganz kurz kamen, weil die Zeit bereits vorbei war.
Er fragte die Prüflinge der Reihe nach zu dem Fall ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK