Mandant hat wieder mal die vertragliche Kündigungsfrist versäumt?

von Bernhard Schmeilzl

Unternehmen haben in aller Regel Hunterte von aktiven Verträgen, die meisten entweder mit unbegrenzter Laufzeit oder mit automatischer Verlängerung (zum Beispiel „… die Vertragsdauer verlängert sich um weitere 2 Jahre, wenn keine der Parteien bis spätestens … des Jahres schriftlich kündigt“). Erstaunlich viele unserer kleinen aber auch mittelständischen Mandanten verpassen regelmäßig die Frist, sich solche Dauerverträge rechtzeitig anzusehen, um über eine etwaige Kündigung zu entscheiden oder um Konditionen des Vertrags nachzuverhandeln. Entweder gibt es im Unternehmen gar keine Vertragsdatenbank oder aber verschiedene Abteilungen haben jeweils ihr eigenes „historisch gewachsenes“ Vertragsmanagement- und Wiedervorlagesystem. Das funktioniert mal besser, mal schlechter. Noch schlimmer ist, wenn eine im Vertrag vorgesehene Verlängerungsoption nicht rechtzeitig ausgeübt wird und der andere Vertragspartner nun seinerseits die Möglichkeit hat, die Konditionen (Business Terms) neu zu verhandeln ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK