Home-Office im häuslichen Arbeitszimmer

von Christoph Iser

Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer sind grundsätzlich nicht abzugsfähig. Etwas anderes gilt lediglich wenn für die Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Aufwendungen können dann bis zum Höchstbetrag von 1.250 € abgezogen werden. Ist das häusliche Arbeitszimmer sogar der Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung, können die Aufwendungen unbegrenzt abgezogen werden. Daraus folgt auch das Home-Office nicht gleich Home-Office ist, zumindest im Hinblick auf dessen steuerliche Abzugsfähigkeit.

Tatsächlich müssen nämlich verschiedene Varianten unterschieden werden: Sofern ausschließlich im Home-Office gearbeitet wird und beim Arbeitgeber auch kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht, ist es unstrittig, dass das häusliche Arbeitszimmer der Mittelpunkt der betrieblichen/beruflichen Tätigkeit ist. Die Folge: Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer können unbegrenzt abgezogen werden.

In der Praxis kommt es jedoch auch häufig vor, dass Arbeitnehmer sowohl im Unternehmen des Arbeitgebers als auch im Home-Office tätig werden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK