Der BGH, die Parkscheibe und die Schufa – die Top-Artikel im dritten Quartal

Das dritte Quartal liegt weniger als eine Woche hinter uns und wir wagen schon den Rückblick: Zwei juristische Artikel, bei denen wir über den Tellerrand unseres Tagesgeschäfts schauen, waren besonders beliebt. Davon war der eine sehr ernst – und der andere weitgehend nicht.

Platz 1: BGH – Wenn der eine Zivilsenat dem anderen mal so richtig schön…

Ein sehr derber Umgangston kann sozialädaquat sein kann, jedenfalls auf dem Bau. Die Juristenzunft jedoch pflegt statt des verbalen Vorschlaghammers dagegen die feine Klinge. Das gilt um so mehr, wenn die Richter des Zivilsenats im schönsten Urteilsdeutsch mitteilen, dass sie die Rechtsprechung eines anderen (fachlich zuständigen) Zivilsenats so ungefähr Nullkommanull interessiert. Unsere Leser waren dafür umso interessierter an diesem Artikel.

Platz 2: So geht’s richtig (falsch) – eine kleine Handreichung für die Parkscheibe

Ein jedes Ding hat zwei Seiten – so auch eine Parkscheibe oder unsere kleine Handreichung zur Nutzung selbiger. In diesem, nennen wir es mal: „Nutzwertartikel“ beschreiben wir erst sehr sachlich, warum man bis zu 29 Minuten Gratisminuten Parkzeit bekommen kann. Und dann geben wir fünf sehr präzise Tipps, mit denen kostenfreies Parken doch kostenpflichtig wird ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK