Eisenberger & Herzog berät BASF beim Verkauf des österreichischen Produktionsstandorts für Papierdispersionen

Marco Steiner

Die BASF SE hat den österreichischen Produktionsstandort für Papierdispersionen in Pischelsdorf an die Synthomer Austria GmbH, eine Tochtergesellschaft des britischen Spezialchemikalienherstellers Synthomer plc, verkauft.

Grund dafür ist die strategische Entscheidung, die Produktion von Papierdispersionen in Europa an zwei Standorten zu konzentrieren (Ludwigshafen, Deutschland und Hamina, Finnland). Der Verkaufspreis beträgt 30 Mio. Euro. Das Signing fand am 27. September statt. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden und soll bis Ende Januar 2018 abgeschlossen sein.

Die Transaktion wurde federführend vom Inhouse-Team der BASF in Ludwigshafen geleitet. Das Team von Eisenberger & Herzog beriet zu Fragen des österreichischen Rechts ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK