Holocaust-Leugner zu jahrelangen KZ-Besuchen verurteilt

von Stephan Weinberger

Der ehemalige belgische Abgeordnete Laurent Louis ist wegen Leugnung des Holocausts zu mehreren Besuchen in früheren Konzentrationslagern verurteilt worden. Im Gegenzug soll eine Verurteilung aus der Vorinstanz zu sechs Monaten Haft auf Bewährung und 18.000 Euro Strafe für diese Zeit ausgesetzt werden. Sein Anwalt begrüßte die Entscheidung, weil sie dem folge, was man gewollt hätte.

Im Jahr 2014 hatte Louis gesagt: „Der Holocaust ist von den Pionieren des Zionismus erfunden und finanziert worden.“ Ein belgisches Gericht verurteilte ihn 2015 zu sechs Monaten Gefängnis auf Bewährung und 18.000 Euro Strafe ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK