Wohnungseigentümer können fremdbestimmt werden

Rauchmelder retten Leben. Eigensinnige Wohnungseigentümer werden jetzt von ihren Miteigentümern zwangsgerettet. Der Grund: ein Beschluss der Eigentümergemeinschaft für gemeinsame Rauchmelder ist bindend.

Eine Eigentümerversammlung fasste am 03.06.2016 unter anderem folgenden Beschluss:

„In 2017 erfolgt die Beauftragung der Firma A.(…) für die Wartung und Prüfung von Rauchwarnmeldern (…). Die Finanzierung der umlagefähigen Maßnahme in Höhe von ca. € 3,33 je Rauchwarnmelder – insgesamt ca. € 1.255,00 – jeweils inkl. MwSt. und Jahr erfolgt über laufendes Budget. Die Kostenverteilung erfolgt nach Anzahl pro Wohnung.“

Dieser Beschluss wurde von einem der Eigentümer nicht akzeptiert. Er klagte dagegen. Nach seiner Meinung würde die Eigentümerversammlung nicht vernünftig handelt, wenn sie ohne Not bereits gekaufte und angebrachte Rauchmelder durch gleichartige Geräte ersetzen würde. Das sah die Eigentümergemeinschaft, vertreten durch die Hausverwalterin, aber anders. Es kam zum Rechtsstreit vor dem Amtsgericht in München.

Die zuständige Richterin gab der Eigentümergemeinschaft Recht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK