Protokoll der mündlichen Prüfung zum 2. Staatsexamen – Sachsen-Anhalt im Juli 2017

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem zweiten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung in Sachsen-Anhalt im Juli 2017. Das Protokoll stammt auf dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Anwaltsrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5 Vorpunkte 6,42 3,7 6,7 4,7 6,0 Aktenvortrag 10 5 13 10 9 Prüfungsgespräch 11 5 11 9 9 Endnote 8,01 4 8,3 6,5 7,0 Endnote (1. Examen) 8,01

Zur Sache:

Prüfungsthemen: Erbrecht, AT, Auftrag

Paragraphen: §§138 BGB, §139 BGB, §242 BGB, §2353 BGB, §2212 BGB

Prüfungsgespräch: hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen, lässt sich ablenken

Prüfungsgespräch:

Gleich zu Beginn gestaltete er einen Fall, der immer wieder abgewandelt wurde, was teilweise das Verständnis erschwerte.
Oberklug wird per Erbschein vom 28.01.2016 nach dem Tot seiner Großmutter zum Alleinerben. Sein Vater ist 2015 bereits verstorben.
Im Jahre 2008 hat die Großmutter beim Notar eine Generalvollmacht für alles, was sie betrifft, zugunsten der Frau Raffgier ausgestellt.
Diese soll über ihren Tod hinaus Gültigkeit behalten.
Oberklug schreibt sie an und möchte Infos über das Vermögen, Ausgaben in den letzten Jahren etc.
Frau Raffgier meldet sich allerdings nicht zurück.
Er wollte wissen, welche Rechtsmittel man hat, wenn nun Oberklug Mandant ist ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK