Variable Erlöse nach IFRS 15

von Robin Mujkanovic

Im letzten Blog hatte ich einen Überblick zum 5-Schritte-Modell des neuen IFRS 15 bei der Erfassung von Erlösen gegeben. Heute greife ich ein besonderes Problem aus dem Regelungsbereich heraus. Wie ist mit der Höhe nach nicht feststehenden, d.h. variablen, Erlösen umzugehen?

Der Fall variabler Erlöse kann unterschiedliche Ursachen haben. Beispielsweise können spätere Preisnachlässe erwartet werden, etwa wegen einer auf die Absatzmenge gerichteten Rabatt- oder Bonusstaffel. Je mehr der Kunde während der Periode kauft, umso höher fällt der nachträgliche Preisnachlass aus. Auch Skontovereinbarungen führen zu späteren Preisnachlässen. Die Erfahrung kann zeigen, dass Kunden in gewissem Umfang spätere Preisnachlässe gewährt werden, um Unzufriedenheit über die Leistung zu kompensieren, auch wenn kein Gewährleistungs- oder Garantiefall vorliegt. Auch eine Tiefstpreisgarantie kann zu späteren Erstattungen an den Kunden führen. Weiterhin kann neben dem festen Mindestpreis eine Beteiligung an den Erlösen des Kunden aus der späteren Weiterveräußerung bestehen. Im Rahmen der Auftragsfertigung kann ein Bonus für eine frühzeitige Fertigstellung vereinbart werden oder es werden andere Erfolgsprämien vereinbart. Gerade bei langlaufenden Fertigungsaufträgen können auch Preisanpassungen etwa in Abhängigkeit von einer Indexentwicklung vereinbart sein.

IFRS 15 gibt 5 Schritte bei der Prüfung der Erlöserfassung vor:

Schritt 1: Identifikation eines Vertrages mit dem Kunden

Schritt 2: Identifikation der vereinbarten Leistungsverpflichtungen

Schritt 3: Bestimmung des gesamten Transaktionspreises

Schritt 4: Verteilung des gesamten Transaktionspreises auf die in Schritt 2 identifizierten Leistungsverpflichtungen

Schritt 5: Prüfung der Erlöserfassung für jede Leistungsverpflichtung

Eine variable Erlöskomponente betrifft primär Schritt 3 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK