Peinliche Panne: Jurastudenten schreiben zweimal die gleiche Klausur!

von Jannina Schäffer

Auch Juristen sind nicht unfehlbar! Ein wirklich peinlicher Fehler unterlief jetzt aber dem Justizministerium in Niedersachsen. Bei einer Klausur im ersten Staatsexamen bekamen die Prüflinge im Juli dieselben Aufgaben wie im Jahr zuvor.

Das Landesjustizprüfungsamt stellte bei einer Zivilrechtsklausur für knapp 200 angehende Rechtsreferendare die gleiche Klausur wie bereits im Jahr 2016. Problematisch ist dieser Fehler insbesondere deswegen, weil sich unter den 200 Kandidaten auch sogenannte Wiederholer beziehungsweise Notenverbesserer befanden. Diese hatten das Staatsexamen bereits in der Kampagne zuvor geschrieben und entweder nicht bestanden oder eine nicht zufriedenstellende Leistung erreicht. Im Endeffekt schrieben diese Prüflinge zweimal exakt dieselbe Klausur. Aber auch die anderen 200 Prüflinge werden sich die Klausuren aus den letzten Jahren vor dem Examen genau angesehen und die Problemstellungen somit gekannt haben.

Nachlässigkeit im Justizministerium

Das Ministerium begründete den Doppler mit einer Nachlässigkeit im Amt: „Bei der Klausur ist im Juli 2016 die entsprechende Kategorisierung als verwendete Klausur unterblieben ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK