AG Bremen: flirtano GmbH (milfs.de) zur Unterlassung von Mahnungen u. Schufa-Drohung verurteilt

von Thomas Rader

Manche Unternehmen scheinen auf schieren Druck zu bauen. Trotz rechtskräftigem Urteil wird der Mandant munter weiter zur Zahlung für milfs.de aufgefordert. Inklusive Schufa-Drohung. Dem Mandat wird es zu bunt und nach einer 2. Klage verurteilt das AG Bremen die flirtano GmbH zur Unterlassung und zum Schadensersatz. Den Streitwert setzt das Gericht mit 3.000,00 Euro fest.

AG Bremen, Versäumnisurteil vom 29.08.2017, 5 C 164/17

(Folgeurteil zu AG Bremen, Versäumnisurteil vom 31.03.2017, 1 C 66/17)

I. Die Beklagte wird verurteilt,

es zu unterlassen

1) den Kläger per eMail, gerichtet an dessen eMail Adressen „[…]@googlemail.com” und/oder „[…]@web.de”, zur Zahlung von Nutzungsentgelt für eine am 07.09.2016 auf der Online-Plattform milfs ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK