Schleswig-Holstein: UVgO-Umsetzung und mittelstandsfreundliches Vergaberecht


Die Auftragsberatungsstelle Schleswig-Holstein hat in einem Positionspapier ihre wichtigsten Forderungen auf dem Weg zu einem mittelstandsfreundlichen Vergaberecht in Schleswig-Holstein zusammengestellt.

Hier die wesentlichen Forderungen im Überblick:
  1. Zeitnahe Verlängerung der bis 31.12.2017 geltenden Wertgrenzen-Regelung
  2. Zeitnahe Umsetzung der bereits seit 02.02.2017 veröffentlichten Unterschwellenvergabeordnung (UVgO)
  3. Abschaffung der Abfrage vor Zuschlagserteilung im „Landeskorruptionsregister“
  4. Außer-Kraftsetzen des TTG SH / Regelungen durch ein schlankes Mittelstandsförderungsgesetz
  5. Aufbau einer landesweit einheitlichen und verpflichtenden E-Vergabe-Plattform
UVgO: 1:1 Umsetzung geplant

Trotz grundsätzlicher Kritik an der Unterschwellenvergabeordnung plädiert die ABST Schleswig-Holstein für eine 1:1 Umsetzung der UVgO auf Landesebene ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK