Rezension: Das Widerspruchsverfahren in der Praxis

von Dr. Benjamin Krenberger

Rezension: Das Widerspruchsverfahren in der Praxis

Wedekind, Das Widerspruchsverfahren in der Praxis, 2. Auflage, Boorberg 2017

Von Rechtsanwältin und Fachanwältin für Sozialrecht Marianne Schörnig, Düsseldorf

Das Widerspruchsverfahren ist das „Bindeglied“ in der verwaltungsrechtlichen Praxis. In dem Stadium zwischen Verwaltungsverfahren und Gerichtsverfahren werden die Weichen gestellt, ob es zu einer friedlichen, einvernehmlichen Lösung kommt oder die Streitigkeit sich ausweitet. Die Darstellung dieses Verfahrensabschnitts ist der Inhalt des Buchs: ein Leitfaden mit Arbeitshilfen, Mustern und Schriftsätzen.

Es beginnt mit einer Skizzierung des Ablaufs des Verfahrens nach der Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO), mit spezialgesetzlichen Besonderheiten. Dieses entspricht im Wesentlichen - wenn auch in der VwGO geregelt - dem Ablauf des Verwaltungsverfahrens, geht allerdings auch darüber hinaus: Was geschieht bei Veräußerung der streitbefangenen Sache? Und was bei Tod des Widerspruchführers? Der umfassendste Teil des Buchs dreht sich um den Widerspruchsbescheid. Anhand dieses Bescheides wird das Verfahren nun nochmals geschildert (im Grunde wie in Teil eins, nur wesentlich ausführlicher). Es werden alle Fragen abgehandelt, die sich dem Sachbearbeiter im Laufe des Verfahrens stellen können. Während dieser Abschnitt eigentlich auch als Studienliteratur dienen könnte (mit den üblichen Fragen, z. B. zur Beteiligtenfähigkeit, zur Fristwahrung, zu Drittwidersprüchen), behandelt der folgende Abschnitt genau genommen dasselbe, nur in umgekehrter Reihenfolge ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK