#ad auf Instagram reicht nicht

von Helene Klassen Rock

#ad genügt jedenfalls dann nicht zur Kennzeichnung von Werbung auf Instagram oder vergleichbaren Medien, wenn es sich am Ende eines Beitrags an zweiter Stelle von insgesamt sechs Hashtags befindet.

Ein Influencer mit 1,3 Millionen Followern auf Instagram hatte für ein Online-Angebot der Drogeriemarktkette Rossmann geworben. Dabei hatte er zwar mit #ad auf die bezahlte Werbung hingewiesen. Die Kennzeichnung erfolgte jedoch erst am Ende des Beitrags und zwar an zweiter Stelle von insgesamt sechs Hashtags.

Ein Wettbewerbsverband hielt diese Kennzeichnung für unzureichend und verlangte von der Drogeriemarktkette Unterlassung. Zu Recht, wie das OLG Celle bestätigte.

Entscheidung des Gerichts – #ad an zweiter Stelle reicht nicht

Mit Urteil vom 08.06.2017 (AZ 13 U 53/17) hat das OLG Celle die Drogeriemarktkette zur Unterlassung verpflichtet.

Das Gericht hatte keine Zweifel daran, dass es sich bei dem Instagram-Post um Werbung handelte, insbesondere da der Influencer für den Beitrag vergütet wurde. Entgegen der Auffassung der ersten Instanz sei der kommerzielle Zweck des Beitrags nicht ausreichend kenntlich gemacht worden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK