Falsche Bewertungen auf Jameda löschen lassen

von Jan Gerth

Die Onlineplattform Jameda, wie auch die Plattform Sanego – oder auch nur Google, dient dazu, die Leistung von Ärzten und Kliniken bzw. sonstigen ärztlichen Leistungserbringern zu bewerten.


Ein Blick auf die Plattform ist bei Patienten bei der Suche nach einem geeigneten Arzt sehr beliebt. Dabei legen Patienten sehr großen Wert darauf, dass für den gesuchten Arzt eine bestimmte Mindestanzahl an Sternchenbewertungen vorliegt und dass die Beschreibungen zu den Onlinebewertungen insgesamt positiv ausfallen.


Vielfach wird Jameda aber auch nur dazu genutzt, um den Arzt oder die Dienstleistung grundlos in der Öffentlichkeit schlecht darzustellen. Nicht selten werden dazu von konkurrierenden Ärzten oder von Patienten falsche bzw. unwahre Bewertungen abgegeben. Unzufriedene Patienten schießen mit ihrer schlechten Bewertung schnell über das Ziel hinaus, indem Sie unwahre Tatsachen behaupten oder gar den Arzt persönlich diffamieren.


Solche falschen Bewertungen sind für die betroffenen Ärzte nicht nur ärgerlich, sondern führen in der Regel zu immensen finanziellen Schäden.


Daher stellt sich die Frage, ob man grundsätzlich gegen Onlinebewertungen vorgehen kann.


Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs vom 23.09.2014, Az. VI ZR 358/13 können Ärzte nicht grundsätzlich gegen die Bewertung auf einer Onlineplattform vorgehen. Ärzte müssen danach prinzipiell hinnehmen, dass sie im Internet bewertet werden. Einzelne Bewertungen auf Jameda, die unwahre Tatsachen, Beleidigungen oder Schmähkritik beinhalten, können allerdings weiterhin gelöscht werden. Wann eine Bewertung gelöscht werden kann, richtet sich maßgeblich nach dem Inhalt der Bewertung.


Der BGH hat aber mit Urteil 01.03.2016, Az. VI ZR 34/15 die Pflichten des Betreibers eines Ärztebewertungsportals konkretisiert ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK