Klägerin schützt Privatsphäre und verliert

CK • Washington. Eine Klägerin verwickelte sich in Vortrag und Vernehmung in Widersprüche und verwies dabei auf auf ihrem Rechner notierte Beweise. Die Beklagte beantragte wie üblich im Ausforschungsbeweisverfahren Discovery Ein­sicht in den Rechner, als die Klägerin keine Belege liefern konnte oder woll­te. Die Beklagte schlug die Einsichtnahme mittels Berührung, Touch, des Rech­ners vor, woraufhin die Klägerin explodierte und einen geschlechtsdiskri­mi­nie­ren­den Vorwurf erhob ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK