Nachbarn stören sich an Geruch von Bäckerei

von Stephan Weinberger

Seit 90 Jahren gibt es die Bäckerei Tremmel in Rottach-Egern. Ein kürzlich zugezogenes Ehepaar fühlt sich durch die Geruchsemissionen gestört und schaltet einen Anwalt ein. Mittlerweile ist der Fall in ganz Deutschland in der Presse und der Anwalt versucht die Situation zu erklären. Die Bäckerei will nichts ändern und hat die Unterstützung des Bürgermeisters. Über mögliche Auflagen würde aber die Landkreisbehörde entscheiden.

Insgesamt 20 Mitarbeiter beschäftigt die Bäckerei, in der statt industriell gefertigte Mischungen noch echte Handwerksarbeit zum Einsatz kommt. Doch es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn die Nachbarschaft sich gestört fühlt. Beispiele hierfür gibt es viele: Glockengeläut, sei es von Kühen oder der Glocke im Kirchturm, Musik oder Kinder. Die Behörden und Gerichte müssen sich immer öfter mit sensiblen Anwohnern auseinandersetzen und einen Kompromiss oder im schlimmsten Fall ein Urteil treffen.

Nun geht es um Gerüche aus der Backstube: „Durch die Geruchsemissionen, die aus Ihrer Backstube täglich in den frühen Morgenstunden über Ventilatoren ungefiltert ins Freie geblasen werden, wird unser Mandant ganz empfindlich gestört“, so steht es laut Bericht des Münchner Merkurs in einem Brief, der Inhaberin Evi Tremmel durch einen Anwalt des Ehepaars erhalten kürzlich zuging. Das Ehepaar, so schreibt der Anwalt, habe sein Schlafzimmer im zweiten Stock des Nachbarhauses unter einem Dachvorsprung und werde durch den „starken schlechten Geruch regelmäßig derart massiv beeinträchtigt und gestört“, dass es seine Wohnung nachts nicht nutzen könne ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK