Schönherr berät KPS Capital bei Übernahme von DexKo-Standorten

Christian Herbst

Schönherr hat KPS Capital Partners L.P. („KPS“), einen international tätigen Asset Manager aus New York, bei der Übernahme der DexKo Global („DexKo“)-Produktionsstandorte in Österreich und Polen beraten.

Verkäufer war das Private Equity-Unternehmen Sterling Group L.P. („Sterling Group“). Das Closing der Transaktion fand am 25. Juli 2017 statt, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die Sterling Group wird weiterhin einen Minderheitsanteil an DexKo halten.

Schönherr hat KPS in der Transaktion hinsichtlich des österreichischen und polnischen Teils und dabei bei allen gesellschaftsrechtlichen, regulatorischen und arbeitsrechtlichen Fragen beraten einschließlich der rechtliche Due Diligence-Prüfung.

KPS verwaltet die KPS Special Situations Funds, New York, USA, eine Investmentfondsplattform mit einem zu verwaltenden Kundenvermögen von rund 5,2 Milliarden US-Dollar.

DexKo zählt mit einem geschätzten Jahresumsatz von EUR 850 Mio. zu den weltweit größten Achsenherstellern und hat seinen Hauptsitz in US-Bundesstaat Michigan ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK