Richter erschnüffelt Marihuana in den Socken des Angeklagten

von Jannina Schäffer

Über ein offensichtlich ganz hervorragendes Riechorgan verfügt ein Richter am Amtsgericht Hannover. Er erschnüffelte, dass der Angeklagte wohl Marihuana bei sich hatte. Gefunden wurde die Droge dann in den Socken des Mannes.

Dreist oder einfach nur dumm? Der 22-Jährige Angeklagte musste sich in der Gerichtsverhandlung wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Der junge Mann war im März vor dem Club Weidendamm von der Polizei mit Marihuana erwischt worden. Die 14 kleinen Päckchen waren sorgfältig in den Socken des Angeklagten versteckt gewesen. Offensichtlich war dies dem 22-Jährigen keine Lehre. Denn sogar zu seinem eigenen Prozess vor dem Amtsgericht Hannover brachte er eine kleine Menge der Droge mit.

„Haben Sie etwa Drogen dabei?“

Doch den Richter am Amtsgericht Hannover konnte er damit nicht täuschen. Nachdem Richter Koray Freudenberg den typischen Geruch von Gras erschnüffelt hatte, stellte er den Angeklagten zur Rede: „Haben Sie etwa Drogen dabei?“ Der Angeklagte Serbuhan G. verneinte.

Wegen des Vorfalls vor dem Club Weidendamm wurde der 22-Jährige sodann zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt. Doch damit nicht genug. Der Richter ließ ihn unmittelbar danach noch im Gerichtssaal von einem Polizisten durchsucht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK